Spezialist für Finishing und Converting

Porterpac in Eichen im Westerwald ist als Fachhändler für Maschinen und Systeme für die Etikettenproduktion schon viele Jahre ein Begriff in der Branche. Heute vertreibt Porterpac eine Vielzahl von Lösungen – vom Digitaldruck bis zu Finishing und Converting, Laminieren und Laserstanzen.

Vor knapp zehn Jahren entschloss sich Jerry Porter mit einem eigenen Unternehmen in die Selbständigkeit zu gehen. 2009 war es dann soweit und das Unternehmen Porterpac begann zunächst mit dem Vertrieb und der Instandhaltung von Briefumschlagmaschinen von FL Smithe sowie Druckanlagen von Aquaflex. Von Anfang an kam es Jerry Porter darauf an, nicht nur die Technik zu verkaufen, sondern auch den entsprechenden Rundum-Service zu bieten. Beratung, Aufbau, Wartung, Ersatzteile – alles sollte aus einer Hand kommen. Und dabei stand auch jeweils der individuelle Kundenwunsch im Vordergrund. Es galt also, den Kunden auf sie und ihre Anforderungen abgestimmte Lösungen zu finden und diese zu installieren. Nachdem der Bedarf nach speziellen Briefumschlagmaschinen etwa zum Wechsel des Jahrzehnts, auch aufgrund der zunehmenden Digitalisierung, rückläufig war, entschied man sich, das Angebot zu erweitern. Mit dem Ergebnis, dass das heutige dreiköpfige Team, bestehend aus Jerry Porter, seiner Frau Christa Porter und Sohn Sean Porter, Maschinen und Systeme diverser Anbieter in Deutschland und Österreich vertreibt. Dazu gehören Flexor, Etirama, Anytron und Rotary Tech.

Individualität und persönliche Betreuung

 

Das Konzept hatte Erfolg. Jerry Porter: „Wir haben viele Kunden, die nicht nur eine Maschine, sondern gleich mehrere von uns bekommen haben und heute zu den Stammkunden gehören. Sie verlassen sich auf unseren Service und die individuelle Betreuung, die uns auch heute noch sehr wichtig ist. Unsere Struktur ermöglicht es uns, einen 24-Stunden-Service zu bieten und das dürfte selten sein. Wie oft kommt es vor, dass gerade am Freitag eine Maschine ausfällt oder sich andere Probleme ergeben. Wir haben dann kein Problem, damit, auch mal am Wochenende unser Möglichstes zu tun, damit die Produktion am Montag gleich wieder reibungslos weiter laufen kann.“ Doch es ist nicht nur diese, sehr persönliche Kundenbindung, die den Erfolg des Unternehmens ausmacht. Porterpac legt sehr großen Wert darauf, gemeinsam mit den Kunden ganz individuelle, auf die jeweilige Produktionsstruktur abgestimmte Lösungen, zu finden. Daher bietet Porterpac eine Vielzahl von Modulen an, um die Anforderungen zu erfüllen. Jerry Porter

„Und was wir gerade nicht im Portfolio haben, wird gemeinsam mit den Herstellern entwickelt. In den letzten Jahren haben wir so eine Kommunikation im Dreieck Porterpac, Maschinenhersteller und Kunde aufgebaut, die in der Regel zur besten Zufriedenheit aller führt. Das heißt, wir verstehen uns vorrangigbals Service- und weniger als Verkaufsunternehmen.

Robuste und

zuverlässige Technik

Betrachten wir die Angebotspalette genauer, fällt auf dass der größte Anteil auf die Maschinen von Flexor fällt. Die Maschinen des polnischen Herstellers erfreuen sich auch in Deutschland großer Beliebtheit, da sie so Sean Porter: „…sehr robust und zuverlässig produzieren. Mit Flexor pflegen wir einen sehr intensiven Austausch und das Unternehmen ist immer wieder bereit, unsere individuellen Kundenwünsche aufzunehmen und diese zum Teil sogar in die Serienfertigung mit aufzunehmen. Auf diese Weise konnten die Maschinen immer wieder optimiert und den Forderungen der Praxis angepasst werden.“

Ein System in mehreren Ausstattungs-Varianten

 

Porterpac vertreibt die Modelle der Serien Xcut, Xcut Pro, BC, CT, JB, IS, TRW, IQ und Eco sowie diverse Peripherie-Aggregate. Die Xcut ist eine semirotative Stanzmaschine zur Inline-Produktion digital gedruckter Etiketten. Sie lässt sich direkt in den Druckbetrieb einbinden und besteht aus einer Laminiereinheit und der Semirotativstanze. Mit dem Xcut ist es möglich, zu drucken, zu laminieren, zu stanzen und zu konfektionieren. Mittels Memjet-Druckköpfen, beispielsweise dem iCube-System, ist es zudem möglich, inline digitale Informationen einzudrucken. Die Xcut bietet eine maximale Bahnbreite von 240 mm, einen maximalen Abwickeldurchmesser von 450 mm und einen maximalen Aufrolldurchmesser von 350 mm. Die maximale Geschwindigkeit bei Translativbetrieb beträgt 18 m/min., bei Rotativbetrieb 30 m/min.Die Xcut Pro ist eine Weiterentwicklung
mit zusätzlichen Möglichkeiten – und damit eine translative Stanzanlage mit Registerfunktion. Damit lassen sich nicht nur translativ und vollrotativ Blankoetiketten produzieren, die Anwender haben zudem die Möglichkeit, auf einem Drucksystem produzierte Etiketten nachträglich zu laminieren (optional lackieren), zu stanzen, zu entgittern und nach einem Längsschnitt aufzuwickeln. Zur
Standardausstattung gehören beispielweise eine Rollenabwicklung für max. 450 mm Außendurchmesser, E+L-Bahnkantensteuerung mit Splicetisch, Servo-gesteuerte Vorzugswellen, eine HMI-Bedienpanel mit einfacher und selbsterklärender Bedienung, ein fest verbauter Laminator mit und ohne Trägermaterial sowie die komplett Servo-gesteuerte Stanzeinheit. Außerdem eine Gitteraufwicklung, Rasierklingenmessereinheit und ein Produktaufwickler mit Schnellwechselsystem. Die technischen Daten:
max. Bahnbreite 330 mm,
max. Abwickeldurchmesser 450 mm,
max. Aufwickeldurchmesser 350 mm.
Die Stanzlängen betragen min. 3
Zoll und max. 15 Zoll, die Stanzgenauigkeit
beträgt +/- 0,1 mm.

Fehler vermeiden

Die BC-Serie umfasst mehrere Modelle mit 280, 380 und 440 mm maximale Bahnbreite und ist eine Inspektions-, Zähl- und Längsschneidemaschinenserie. Speicher mit bis zu 250 Jobs, ein oder zwei Aufwickler (optional mit Halbautomaten), eine max. Geschwindigkeit von 320 m/min., Kreis-, Rasieroder Quetschmesser, Stroboskop-Inspektion, Fehletikettensensoren und viele weitere Module machen diese Maschine zu einer sehr leistungsfähigen Unterstützung in der Etikettenproduktion.

Spezialmaschinen

 

Zur IQ-Serie gehören Spezialmaschinen und Sonderanfertigungen. Diese Serie kombiniert somit ein tiefes Produktwissen der Kunden mit hoher Funktionalität und Ergonomie. Damit sind sie im Prinzip einzigartig und nicht „von der Stange“. Beispiele: Flexor 150BI dient dem Wiedergewinnen von falsch aufgewickelten Rollen. Flexor 380 2C/S und 440 2C/S heißen zwei Hybridmaschinen zur Produktion von A4-Blatt- und Rollenware mit Stanze, Schuppenstromauslage, Gitteraufwickler u.v.m. Flexor 330 SSH heißt ein variabler Guillotine-Querschneider für variable Schnittlängen, Schuppenstromablagetisch und Makulaturaufwickler mit eigenen Servomotor. Die IS-Serie ist eine Maschine zur 100%-Kontrolle. Sie ist ausgestattet mit einer integrierten Kamera, zwei Bahnkantensteuerungen, einem Makulaturaufwickler für Fehldrucke und einer Kreissmessereinheit. Häufig zu finden sind diese
Maschinen überall da, wo man eine zuverlässige 100%-Inspektion braucht, wie zum Beispiel in der Pharma- oder Kosmetikindustrie.
Auch diese Maschine ist in mehreren Varianten mit 280, 380 und 440 mm Bahnbreite erhältlich und bietet durch ihre hohe Geschwindigkeit von bis zu 320 m/min. eine produktive Ergänzung zur Absicherung der Produktion. Weitere Lösungen sind die vollautomatischen Spindelwendewickler der TRW-Serie, die gerne hinter den Druckmaschinen aufgestellt werden und dadurch die komplette Etikettenproduktion automatisieren. Die CT-Serie wird für das Stanzen, Prüfen, Zählen und Schneiden eingesetzt. Bedingt durch einen hochpräzisen Servomotor besteht mit dieser Maschine die Möglichkeit, auch vorbedruckte Materialien nachzustanzen. Die JB-Serie sind Stanzmaschinen mit einer Jumboabrollung in Arbeitsbreiten bis zu 520 mm. Dadurch, dass Jumborollen eingesetzt werden können, erlaubt die Maschine eine erhöhte Effektivität für eine Massenproduktion von Blankoetiketten. Mit diesen und einer Vielzahl weiterer Maschinen bietet Porterpac ein sehr umfangreiches Produktprogramm, das im Wesentlichen auf die Anforderungen von kleinen bis mittleren Unternehmen bei kleinen bis mittleren Auflagen ausgerichtet ist. Porterpac bietet damit Maschinen an, die über ein optimales Preis-Leistungsverhältnis verfügen, wobei das Unternehmen größten Wert auf qualitativ hochwertige Komponenten legt.

Laserstanzen und -schneiden

 

Seit einigen Wochen vertreibt Porterpac Produkte der Firma Anytron. Anycut I ist ein digitales Laserstanz- und Schneidsystem auf der Basis einen CO2-Lasers für maximale Bahnbreiten von 215 mm und einer max. Bahngeschwindigkeit von 18 m/min. für max. Rollendurchmesser von 300 mm. Der max. Stanzbereich beträgt 200 x 200 mm. Eine umfangreiche Softwareausstattung ermöglicht neben der normalen Stanz- und Schneidfunktion Voll- und Halbschnitt, Bogenzuschnitt, Markierung und Nummerierung. Die größere Schwester Anycut III ist ein Komplettsystem, ebenfalls auf der Basis eines CO2-Pulslasers mit Laminiereinheit, Trägerentfernung, Ab- und Aufwicklung, Bahnführungssensor, dem Lasersystem, Stanzgitterentfernung und einer Schlitzeinheit. Sie ermöglicht einen Stanzbereich von 300 x 300 mm, bietet eine max. Bahnbreite von 350 mm sowie einen max. Rollendurchmesser von 400