Nachträgliche Coronabehandlung

Verschiedenste Materialien verarbeiten zu wollen erfordert ein hohes Maß an Flexibilität und Know-how. Eines der häufigsten Probleme ist das Bedrucken verschiedener Kunststoffe, um dieses umsetzen zu können ist es erforderlich, dass das Material Coronabehandelt wurde (Ionisiert).

Nun kann man sich das Material bereits behandelt einkaufen, jedoch ist dieses Material nicht bzw. nur kurzfristig Lagerfähig.

Auch für solche Anwendungen kann man eine bereits existierende Anlage oftmals Nachrüsten, wodurch Sie Investitionen auf hochpreisige Neuanlagen Aufschieben können. Im Bereich der Einbindung und Anbindung sind viele Möglichkeiten gegeben.

Gerne Beraten wir Sie hierzu ausführlich und erstellen ein Konzept zur Einbindung unserer Einheit mit Ihnen.

Sie erreichen uns unter 02685 / 98 95 14

Oder Fragen Sie uns per Mail an unter Sales@porterpac.com